Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: Wahrheit lässt sich nicht unterdrücken - ein Kommentar von MANFRED LACHNIET

Essen (ots) - Bundespräsident Joachim Gauck hat es getan, Bundestagspräsident Norbert Lammert auch. Sie haben die grausame geschichtliche Wahrheit benannt, sie nicht in ein diplomatisches Tuch gehüllt: Der erste und der zweite Mann im Staat haben die vor 100 Jahren von Türken und Kurden an den Armeniern begangenen Verbrechen einen Völkermord genannt. Deutlicher als es die Bundesregierung wagt, die sich noch immer hinter verschämt-verklausulierten Formulierungen versteckt. Immerhin: Der Bundestag ringt um klarere Worte. Historische Tatsachen zu verdrehen und zu beschönigen ist kein Freundschaftsdienst, es ist einfach nur falsch. Es geht ja nicht darum, dass die Deutschen den Türken Nachhilfestunden in Vergangenheitsbewältigung liefern oder gar die eigene Schuld leichter machen wollen angesichts der Verbrechen anderer. Es geht um Hilfe zu Frieden und Versöhnung, die ohne einen klaren Blick auf die Geschichte nicht möglich sind.

Entscheidend ist, dass die Türken selbst ihre Geschichte aufarbeiten. Noch reagieren die regierungsnahen türkischen Medien, noch reagiert der türkische Präsident wütend, empört, entsetzt auf all jene, die Klartext sprechen. Viel wichtiger aber ist der Prozess, der bei vielen aufgeklärten Türken längst in Gang gesetzt worden ist. Sie wollen wissen, was in ihren Geschichtsbüchern unterschlagen wird. Dieses kritische Hinterfragen und das Ringen um die Wahrheit gehört zu den Grundwerten Europas. Es ist ein mühsamer Weg und er dauert. Aber die Wahrheit lässt sich nicht noch einmal hundert Jahre unterdrücken.

Pressekontakt:

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042616

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: