Westfalenpost

Westfalenpost: Kommentar zu den Nachtzügen

Hagen (ots) - Das ist eine gute Nachricht: Die ÖBB übernehmen den Nachtzugverkehr in Deutschland. Sogar eine doppelt gute Nachricht. Denn zum einen bedeutet diese Ankündigung, dass überhaupt noch Nachtzüge mit Schlaf- und Liegewagen durch Deutschland fahren. Zum anderen betreibt mit den ÖBB eine Eisenbahngesellschaft den Nachtverkehr, die erstens daran Interesse hat, die zweitens Nachtverkehr kann, und die drittens damit sogar Geld verdient. Das war bei der Deutschen Bahn in allen drei Punkten leider nicht gegeben. Jahrzehntelang hat der einstige Monopolist nicht mehr als zwingend notwendig investiert in seine Nachtzüge. Und dazu das Angebot zusammengestrichen. Mit Blick auf die Konkurrenz der Billigflieger war das zum Teil wohl unvermeidlich. Aber eben nur zum Teil. Die Züge waren und sind trotz der offensichtlichen Vernachlässigung meist gut gebucht. Wenn die Nachtzugsparte dennoch Verluste einfuhr, liegt das auch an der absurden bahninternen Verrechnung mit überhöhten Trassen- und Stationspreisen. Hoffen darf man, dass die Österreicher unter anderen Bedingungen antreten. Dass sie gleich mit drei neuen Nachtzuglinien an den Start gehen, ist schon einmal ein gutes Zeichen.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: