Westfalenpost

Westfalenpost: Wer stoppt Putin? Von Lorenz Redicker

Hagen (ots) - Die Nachrichten aus der Ukraine bleiben widersprüchlich. Da sind - einerseits - die Waffenruhe oder Feuerpause und ein Vorstoß Wladimir Putins zur Beilegung des Konflikts. Und andererseits ein geplantes Nato-Manöver in der Ukraine, dem gleich die russische Ankündigung eines eigenen Militäraufmarsches folgte. Dazu die obskure Meldung, Kiew denke über den Bau einer Schutzmauer an der Grenze zu Russland nach.

Fragt sich nur: An welcher Grenze?

Fakt ist: Seit russische Truppen in größerem Umfang Seite an Seite mit den Aufständischen kämpfen, befindet sich die ukrainische Armee auf dem Rückzug, ist die ukrainische Führung gesprächsbereit - gezwungenermaßen. Ob Putin, der Aggressor in diesem nicht erklärten Krieg, ein Friedensdiktat nach seinem Gusto wird durchsetzen können, hängt von der weiteren Haltung des Westens ab. Bleibt es bei der Zurückhaltung von Obama, Merkel & Co, bleibt es bei weichgespülten Sanktionen, droht eine faktische Annexion des Donezbeckens, sei es in Form einer formal ukrainischen, aber von Russland abhängigen autonomen Republik - oder als Teil eines Satellitenstaates Neurussland. Zu befürchten steht, dass Putin sich mit dem Donbas nicht zufriedengeben wird. Der Westen hat noch kein Mittel gefunden, den russischen Präsidenten zu stoppen.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160
Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: