Westfalenpost

Westfalenpost: Terrorzelle NRW

    Hagen (ots) - Die Ruhe im Land ist oft trügerisch Von Bodo Zapp Man hört die Nachrichten und mag es zunächst kaum glauben: Die Todesflieger vom 11. September 2001 sollen in Duisburg angeworben sein, im Essener Kindergarten waren die furchtbaren Anschläge schon am Tag zuvor ein Thema. Die ganze Welt berichtet über Oberschledorn, wo islamistische Fast-Attentäter gefasst wurden, in Duisburg schlägt die Mafia gnadenlos zu: Ist dies das Land, in dem wir uns doch eigentlich sicher fühlen? Alles im Griff, keine neuen Spuren, Täter unter Kontrolle, beruhigen die Behörden. Hoffentlich haben sie Recht. Wir lernen, dass die Gefahr mitten unter uns ist. Es schürt Ängste, wenn Terroristen aussehen wie du und ich und Fritz heißen, wenn sich Stipendiaten als Bomben-Hintermänner entpuppen, wenn internationale Geheimdienste im Ruhrgebiet und im Sauerland aktiv sind. Und wir staunen, was pünktlich zum Jahrestag der New Yorker Tragödie an neuen Erkenntnissen bekannt wird. Was mag noch alles unter scheinbar friedlicher Oberfläche brodeln?

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: