Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: DJV-Chef: ZDF hat bei Champions League-Ausstieg richtig entschieden

Osnabrück (ots) - DJV-Chef: ZDF hat bei Champions League-Ausstieg richtig entschieden

Medienwissenschaftler Jo Groebel hält den Verzicht für alternativlos

Osnabrück. Der Deutsche Journalistenverband (DKV) hat die Entscheidung des ZDF, ab der Saison 2018/2019 aus der Live-Berichterstattung über die Champions League auszusteigen, gelobt. Der Vorsitzende Frank Überall, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag): "Das war genau die richtige Entscheidung. Das ZDF hat als öffentlich-rechtlicher Sender einen gesellschaftlichen Auftrag - dazu gehört es nicht, um jeden Preis privaten Veranstaltern unanständig hohe Gewinne zu bescheren."

In Zeiten des Spardrucks müsse genau hingeschaut werden, wofür Geld ausgegeben wird, erklärte Überall. Die UEFA müsse "sich fragen lassen, ob sie Fußball noch als gesellschaftliches Ereignis inszeniert oder zum reinen Kommerzobjekt degradiert".

Die Rundfunkgebühren wegen der eingesparten Champions League-Gelder zu senken hielte der DJV-Vorsitzende Überall für unangebracht: "Es geht um Qualität. Das ZDF braucht guten Journalismus, und der kostet nun mal Geld. Eine umfassende Information auch über sportliche Ereignisse gehört zum öffentlich-rechtlichen Auftrag. Wenn Live-Übertragungen bestimmter Ereignisse wie der Champions League nicht möglich sind, bietet das die Chance, auch andere Veranstaltungen und Sportarten verstärkt in den Fokus zu nehmen."

Auch der renommierte Medienwissenschaftler Jo Groebel sprach gegenüber der "NOZ" von einer richtigen Entscheidung des ZDF: "Irgendwann ist eine Grenze erreicht, an der es zu Lasten des übrigen Programms oder der Beitragszahler geht, die dann noch höhere Gebühren zahlen müssten."

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: