Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: NGG: Tengelmann-Zukunft darf nicht an persönlichen Eitelkeiten scheitern

Osnabrück (ots) - NGG: Tengelmann-Zukunft darf nicht an persönlichen Eitelkeiten scheitern

Gewerkschaft appelliert an Beteiligte, Arbeitsplätze zu retten

Osnabrück. Im Streit um die Zukunft der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann appelliert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) an die Beteiligten, "nichts unversucht zu lassen, um die Arbeitsplätze zu retten". NGG-Vizevorsitzender Claus-Harald Güster sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag): "Es darf und kann nicht sein, dass dies auf den letzten Metern an persönlichen Eitelkeiten oder an Kompromissunfähigkeit scheitert."

Nach dem Scheitern der Gespräche zur Übernahme der Supermarktkette stehen bis zu 15.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Mehrere Hundert davon entfallen auf drei unternehmenseigene Fleischwerke in Brandenburg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Güster sagte: "Wenn es einen Willen gibt, dann kann auch ein Kompromiss gefunden werden."

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: