Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Deutlich mehr rechte Straftaten in Niedersachsen

Osnabrück (ots) - Deutlich mehr rechte Straftaten in Niedersachsen

Plus 30 Prozent im Halbjahresvergleich - Grüne sehen Enthemmung rechter Szene

Osnabrück. Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 30 Prozent gestiegen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstag) unter Berufung auf Zahlen aus dem Innenministerium in Hannover, die die grüne Landtagsfraktion angefragt hatte. Demnach verzeichnete die Polizei im Land in den ersten sechs Monaten diesen Jahres 868 Delikte, ein Jahr zuvor waren es noch 668. Unter den rechten Straftaten nahm besonders die Zahl der Gewaltdelikte im Halbjahresvergleich zu. Julia Hamburg, antifaschistische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion, sagte: "Schon lange warnen wir vor einer zunehmenden Enthemmung in der rechten Szene." Den Anstieg von Gewalttaten von 43 auf 62 deutet sie als Zeichen dafür.

Die meisten rechten Gewalttaten verzeichnete die Polizei in Braunschweig (7) und Hannover (6). Im landesweiten Vergleich liegt der Landkreis Emsland auf dem dritten Platz mit vier Fällen. Dazu dürften auch die Luftgewehrschüsse im Juni auf Flüchtlinge vor ihrer Unterkunft in Lingen zählen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: