Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Jörg Thadeusz: Rote Socken von Ulrich Wickert abgeguckt

Osnabrück (ots) - Jörg Thadeusz: Rote Socken von Ulrich Wickert abgeguckt

Moderator trägt zum dunklen Anzug stets farbige Socken - Erster Ehekrach kurz vor der Trauung - Arbeit als Rettungssanitäter "das mit Abstand Tollste" - Von Anne Will "hypnotisiert, ohne gekifft zu haben"

Osnabrück. Jörg Thadeusz (47), Talk-Moderator mit einem Faible für elegante Kleidung, trägt in seinen Sendungen ("Thadeusz", "Thadeusz und die Beobachter") gerne rote Socken zum dunklen Anzug: "Das habe ich mir von Uli Wickert abgeguckt," sagte er im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). "Ich habe mal in irgendeiner Sendung neben ihm gesessen und gesehen, dass er rosa Socken trug. Er sagte mir, er könne diese schwarzen Dinger nicht mehr sehen," berichtete Thadeusz. Ihm gehe es ganz genauso: "Die Schublade ist schwarz von diesen Socken, die beim Waschen dann immer grauer werden. Farbige Socken sind viel lebensfroher, mittlerweile habe ich auch grüne und blaue. Das macht auch beim Einkaufen viel mehr Spaß."

Thadeusz, der mit seinen Sendungen im RBB zu den festen Größen im Fernsehen gehört, hat die Hoffnung auf ein eigenes Format im Ersten zwar noch nicht aufgegeben, wohl aber Einsicht in die Stärken seiner dort vertretenen Kollegen: "Ich bewundere Anne Will, ich bewundere Sandra Maischberger, und ich bewundere vieles an Frank Plasberg." An Anne Will bewundere er "diese Kontrolle, die Souveränität und ihren Charme", sagte Thadeusz. "Wenn ich neben ihr sitze, bin ich auf schöne Weise hypnotisiert, ohne gekifft zu haben."

Sandra Maischberger sei für ihn "ein bisschen die Combat-Sandra. Mit ihr kann man sich auf eine Art und Weise zoffen, als wenn Hund und Katze auf die Wiese kommen - das muss Ärger geben. Aber das geschieht immer auf der Grundlage großer Sympathie. Ich habe ihr schon vor 15 Jahren Bewunderungsbriefe geschickt."

Im Rückblick auf sein berufliches Leben bezeichnete Thadeusz die Arbeit als Rettungssanitäter als "das mit Abstand Tollste", das er je gemacht habe: "Und es war in mancherlei Beziehung geradezu identitätsstiftend, denn es war der Punkt, an dem aus einem blasierten, arroganten Abiturienten ein erwachsener Mann geworden ist. So etwas passiert, wenn man Verantwortung übernehmen muss und keinen anderen Schuldigen als sich selbst finden kann."

Anderen Dingen habe er sich erst zugewandt, als seine Großmutter gesagt habe: "Jörg, das kann doch nicht dein Ernst sein. Du hast Abitur, und du gehst studieren." Thadeusz nahm ein Geschichtsstudium auf, brach es wieder ab und landete schließlich ohne abgeschlossene Berufsausbildung bei Radio und Fernsehen.

Kurz vor der Heirat mit der ARD-Journalistin Anna Engelke habe es schon den ersten Ehekrach gegeben, erzählte Thadeusz: "Tatsächlich hatten meine Frau und ich direkt vor der Trauung einen schrecklichen Streit. In dem Moment, in dem wir in die Kirche gingen, haben wir nicht miteinander gesprochen. Wir haben aber beide immerhin ,Ja' gesagt, und ich täte das augenblicklich wieder," sagte der 47-Jährige. Thadeusz und Engelke hatten sich am 11.11.2011 in Dortmund das Ja-Wort gegeben.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: