Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: NOZ: Deutlich mehr rechte Straftaten in Niedersachsen

Osnabrück (ots) - Deutlich mehr rechte Straftaten in Niedersachsen

474 Delikte im ersten Quartal - Drastische Zunahme in Aurich

Osnabrück. Straftaten von rechts nehmen in Niedersachsen auch im Jahr 2016 weiter zu. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Das Blatt beruft sich auf eine Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion. Demnach zählten die Behörden im ersten Quartal 2016 insgesamt 474 Delikte, das sind 152 Fälle oder 47 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Bei den Gewalttaten verzeichneten die Ermittler 31 Fälle, vier mehr als im in den ersten drei Monaten 2015. Auch die Zahl der ermittelten Verdächtigen steigt entsprechend: von 188 auf 203. Damit setzt sich ein Trend fort: Bereits im Mai hatte Innenminister Boris Pistorius (SPD) bei der Vorstellung der Zahlen politisch motivierter Straftaten für 2015 einen starken Anstieg rechter Gewalt in Niedersachsen beklagt. Zu den Schwerpunkten rechter Straftaten gehören Anfang 2016 den Zahlen zufolge Hannover (95), Braunschweig (39) und Aurich (29). In Aurich fiel die Zunahme drastisch aus: Im Vorjahreszeitraum hatten die Behörden in der Stadt lediglich vier Delikte gezählt.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: