Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Nachricht zu Flüchtlingen

Osnabrück (ots) - Niedersachsen: Zahl der aufgegriffenen Flüchtlinge im niederländischen Grenzgebiet verdoppelt

Bundespolizei registriert 2700 illegale Migranten seit 2010 an Autobahnen und Bahnstrecken

Osnabrück.- Die Zahl der im niedersächsisch-niederländischen Grenzgebiet aufgegriffenen Flüchtlinge hat sich in den vergangenen Jahren verdoppelt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstag) unter Berufung auf die für das Gebiet zuständige Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim. Demnach hätten die Beamten im vergangenen Jahr 746 sogenannte unerlaubte Einreisen registriert, 2011 seien es noch 324 gewesen. In diesem Jahr seien es bereits etwa 400 gewesen, seit 2010 rund 2700.

Die Menschen suchten nach Verwandten oder seien auf der Durchreise nach Skandinavien, sagte Bundespolizeisprecher Daniel Hunfeld der "NOZ". Sie würden in etwa zu gleichen Teilen auf den beiden Autobahnen beziehungsweise Bahnstrecken aufgegriffen, die Niedersachsen und die Niederlande verbinden. Es komme aber auch vor, dass Migranten an Wachen der Bundespolizei klingelten und um Asyl bitten, zitiert die "NOZ" Hunfeld. So geschehen in der vergangenen Woche am Hauptbahnhof Osnabrück, wo drei 16-jährige Afghanen bei der Bundespolizei vorstellig wurden.

Der Großteil der Flüchtlinge stammte aus Eritrea und Syrien. Sollten sie noch keinen Asylantrag in einem anderen EU-Mitgliedsstaat gestellt haben, würden die Asylbewerber an die Erstaufnahmestellen des Landes Niedersachsen verwiesen, so Hunfeld. Minderjährige würden den Jugendämtern übergeben.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: