Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Nachricht zu Erstaufnahmelager für Flüchtlinge

Osnabrück (ots) - Niedersachsen plant drei weitere Erstaufnahmelager für Flüchtlinge

Zahl soll von vier auf sieben steigen - Kapazitäten an bisherigen Standorten reichen nicht aus

Osnabrück.- Das Land Niedersachsen will die Zahl der Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge von vier auf sieben erhöhen. Entsprechende Informationen bestätigte ein Sprecher des Innenministeriums der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor dem niedersächsischen Flüchtlingsgipfel an diesem Freitag in Hannover.

Die Landesregierung begründet die Suche nach neuen Standorten mit dem enormen Andrang an Flüchtlingen. Die bestehenden Einrichtungen in Bramsche, Friedland, Braunschweig und das im Dezember 2014 eröffnete Haus in Osnabrück platzten mitsamt ihren Nebenstellen aus allen Nähten; die insgesamt vorhandenen 3500 Plätze reichten bei weitem nicht aus, hieß es. Zu möglichen Standorten für die weiteren Erstaufnahmestellen sagte der Ministeriumssprecher nichts.

Die Zahl der in Niedersachsen gestellten Asylanträge hatte sich 2014 im Vergleich zum Jahr davor auf knapp 20 000 fast verdoppelt. Zurückzuführen war dies vor allem auf stark steigende Flüchtlingsströme aus den Krisengebieten Syrien und Irak; zuletzt registrierte man eine Zunahme an Asylbewerbern aus dem Kosovo und anderen Balkanländern.

Auf der von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius einberufenen Flüchtlingskonferenz wollen am Freitag rund 50 Vertreter von Ministerien, Kommunen, Verbänden und Flüchtlingsorganisationen über die aktuelle Entwicklung und notwendige Maßnahmen beraten.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: