Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Gespräch mit Max Straubinger, CSU-Politiker

Osnabrück (ots) - CSU fordert von der SPD "rückhaltlose Aufklärung" in der Edathy-Affäre

Straubinger beklagt Schweigen der Parteispitze

Der CSU-Politiker Max Straubinger hat "rückhaltslose Aufklärung" darüber gefordert, wann die SPD-Spitze von den Ermittlungen gegen ihren Parteikollegen Sebastian Edathy wusste. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, für seine Partei sei es eine Überraschung, dass der frühere SPD-Innenexperte Michael Hartmann offenbar bereits Mitte November 2013 informiert worden sei. Hartmann soll seinen früheren Fraktionskollegen Edathy vor drohenden Ermittlungen im Zusammenhang mit Kinderpornografie gewarnt haben. So stellte es Edathy dar, Hartmann bestreitet das aber. "Der CSU stellt sich die Frage, ob und wann er die Informationen an führende Sozialdemokraten weitergegeben hat", sagte Straubinger. Für die CSU-Landesgruppe sei es unverständlich, dass die SPD-Spitze sich dazu nicht äußere.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: