Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Gespräch mit Hauptgeschäftsführer des Eigentümerverbandes Haus & Grund, Kai H. Warnecke

Osnabrück (ots) - Eigentümerverband verurteilt neues Klimaschutzprogramm als "hilflose Symbolpolitik"

Haus&Grund: Styropor-Verpackung der Häuser rettet das Weltklima nicht - "Energetische Sanierung rechnet sich in den seltensten Fällen"

Osnabrück. Der Eigentümerverband Haus & Grund hat das neue Klimaprogramm der Bundesregierung als ein Symbol von Hilflosigkeit kritisiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) erklärte Hauptgeschäftsführer Kai H. Warnecke, Deutschland werde das Weltklima nicht retten, wenn es seine Häuser immer dichter mit Polystyrol-Platten einpacke. "Stattdessen werden wir ein riesiges Entsorgungsproblem in der Zukunft und Schimmelprobleme in der Gegenwart bekommen - vom Einheitslook der Häuserfassaden ganz zu schweigen", warnte der Verband, der über 900 000 private Vermieter, Haus- und Wohnungseigen¬tümer sowie Kauf- und Bauwillige vertritt. Eigentümer würden von der Bundesregierung "dahin gedrängt, ihr hart verdientes Geld zum Fenster herauszuwerfen", monierte Warnecke. Nur in seltenen Fällen rechneten sich energetische Modernisierungen in akzeptablen Zeiträumen. "Die Symbolpolitik muss ein Ende haben - zum Wohl der Bürger und des Klimas", forderte der Verband.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207



Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: