Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Interview mit Adolf Bauer, Sozialverband Deutschland (SoVD)

Osnabrück (ots) - Sozialverband Deutschland fordert Korrekturen bei Erwerbsminderungsrente

"Abzüge für jene, die nicht arbeiten können, sind ungerecht" - Präsident: Lockerung der Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger "überfällig"

Osnabrück.- Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat die Bundesregierung zu weiteren Verbesserungen bei den Renten aufgefordert. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) verlangte Präsident Adolf Bauer Korrekturen auch bei der Erwerbsminderungsrente. Es sei "ungerecht" jene, die nicht mehr arbeiten könnten, auch noch mit Rentenabzügen zu bestrafen. "Zwangsverrentungen gehören auf den Prüfstand", betonte er. Deshalb sei es gut, dass die Bundesregierung nun eine entsprechende Arbeitsgruppe eingesetzt habe. Bauer warnte aber vor "Teillösungen". Es komme darauf an, das Millionenheer der Betroffenen spürbar zu entlasten. Andernfalls sei Altersarmut die unmittelbare Folge. "Das Problem wächst", warnte der SoVD-Präsident. Die Bundesregierung müsse handeln. Der Sozialverband begrüßte den Plan von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), der die Lockerung von Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger vorsieht. Das sei ein richtiges Signal und überfällig. Die Sanktionen reichten gegenwärtig bis hin zur vollständigen Streichung des Regelbedarfs und der Mietkosten, kritisierte Präsident Bauer. Fällig werden sie bei jenen, die zum Beispiel einen Job ablehnen oder Termine schwänzen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: