Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Gespräch mit Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime

Osnabrück (ots) - Muslime kritisieren "desaströsen Irrtum" im Irak

Verbandsvorsitzender Aiman Mazyek sieht "War on Terror"-Politik gescheitert - Krieg, Tod und Verwüstung haben "ununterbrochen zugenommen"

Osnabrück.- Angesichts der eskalierenden Gewalt im Irak sieht der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime (ZMD), Aiman Mazyek, die Politik der USA und ihrer Verbündeten gescheitert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Mazyek: "Zwölf Jahre nach Beginn des ,War on Terror' stehen die Protagonisten vor einem Scherbenhaufen." Das Vorgehen der Terrorgruppe Isis beweise den "desaströsen Irrtum", so Mazyek. "Krieg, Tod und Verwüstung haben seitdem in dieser Region ununterbrochen zugenommen", betonte er. Wer jetzt von Eskalation spreche, lüge sich in die Tasche. "Wir erleben seit Monaten in Syrien die höchste Eskalationsstufe überhaupt", erklärte er. "Die Abermillionen für die Ausrüstungen neuer Milizen und Söldner hätten in Bildung und Infrastruktur investiert werden sollen", sagte Mazyek.

Ein gutes Beispiel sei Bundesentwicklungsminister Gert Müller (CSU): "Er hat in Nigeria Betroffene vor Ort besucht und Unterstützung für Schulen zugesichert. Das ist die einzige nachhaltige Bekämpfung von Terror und führt langfristig zum Frieden", lobte er.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: