Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Gespräch mit Eberhard Brandt, niedersächsischer GEW-Landesvorsitzender

Osnabrück (ots) - GEW-Landeschef: Herkömmlicher Religionsunterricht ist überholt

Osnabrück. Der niedersächsische GEW-Landesvorsitzende Eberhard Brandt hält die geltende gesetzliche Regelung für den Religionsunterricht für überholt. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) sagte er: "Der konfessionsgebundene Religionsunterricht ist angesichts der gesellschaftlichen Realität und kulturellen Vielfalt obsolet." Angehörige von Minderheiten innerhalb der Religionsgemeinschaften würden oft nicht repräsentiert, ein Beispiel dafür sei die Einführung des Islamunterrichts.

Statt wie die großen Kirchen an "tradiertem Anspruchsdenken" festzuhalten, regt er einen "Ethik-Unterricht für alle" an. "Darüber sollte man offen diskutieren", sagte Brandt: "Es darf hier keine Denkverbote geben."

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: