Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Gespräch mit Hubertus Heil, SPD-Fraktionsvize.

Osnabrück (ots) - SPD-Fraktionsvize: Kein Niedersachsen-Nachteil für neue Generalsekretärin Fahimi

"Es zählt Leistung nicht Herkunft" - Heil erwartet gutes Wahlergebnis

Osnabrück.- SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil rechnet auf dem bevorstehenden Bundesparteitag der Sozialdemokraten mit einem "guten Ergebnis" für die neue Generalsekretärin Yasmin Fahimi aus Hannover. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Heil zur Frage, ob er Nachteile für eine weitere Niedersächsin in Führungsposition erwartet: "In der SPD gilt: Bei uns zählt Leistung nicht Herkunft". Er sei zudem überzeugt, dass die 46-jährige -obwohl in der Politik ein Neuling - die anstehenden Aufgaben tatkräftig angehen werde. "Fahimi kennt die SPD, ist klug und organisationserfahren", unterstrich Heil, der den Wahlkreis Gifhorn-Peine hat. Die Diplomchemikerin leitete bisher bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie das Ressort "Politische Planung". In Hannover geboren, ist Fahimi außer Parteichef Sigmar Gabriel und dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann die dritte Spitzenkraft, die aus Niedersachsen kommt. Unterdessen gibt es Anzeichen, dass vor dem am Sonntag beginnenden Bundesparteitag ein alter Konflikt aufbrechen könnte. Grund ist der Schlüssel zur Aufstellung der Bundesliste für das Europaparlament, wonach Nordrhein-Westfalen sieben Kandidaten auf aussichtsreichen Plätzen beanspruchen kann. Die ostdeutschen Landesverbände fühlen sich von den westdeutschen an den Rand gedrängt.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: