Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Wirtschaft
Unternehmen
Dralon
Carbon

Osnabrück (ots) - Katalysator für neue Unternehmen

Die schon weit vorangeschrittenen Planungen von Dralon, in Lingen Carbon herstellen zu wollen, sind für die Stadt ein Glücksfall. Gerade vor dem Hintergrund, dass das RWE-Kernkraftwerk Emsland 2022 abgeschaltet werden soll und auch die RWE-Gaskraftwerke aufgrund des Vorrangs der regenerativen Energien kaum noch zum Einsatz kommen, ist die Neuansiedlung dieses Industriezweiges nur zu begrüßen.

Von Bedeutung sind nicht nur die geplanten 150 Millionen Euro, die hier investiert werden und die 80 zusätzlichen Arbeitsplätze. Die Carbonfaserproduktion könnte auch der Katalysator einer ganz neuen Wertschöpfungskette mit affinen Unternehmen sein - Platz genug für weitere Ansiedlungen ist im Industriepark Süd vorhanden.

Apropos 150 Millionen Euro: Man wird heute im Nordwesten Deutschlands lange suchen müssen, um ein Unternehmen zu finden, das an nur einem Standort bereit ist, so viel Geld in die Hand zu nehmen.

Außerdem könnte die Carbonherstellung Initiator einer weiter reichenden Zusammenarbeit mit der Hochschule auf dem Campus Lingen sein. Fachkräfte könnten in neuen Studiengängen ausgebildet und an attraktive Unternehmen in Lingen und der Region gebunden werden.

Sollte es tatsächlich zu dieser Ansiedlung kommen, würde Lingen seinem Ruf als planungssicherer und zukunftsorientierter Industriestandort in der Region weiter gerecht werden.

Burkhard Müller

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: