Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Musik
Feste

Osnabrück (ots) - Spielwiese und Experimentierfeld

Festspiele dürfen, was in der Tagesroutine regulärer Spielpläne immer zu kurz kommt: Sie dürfen experimentieren. Unter dem Dach des Festivals treffen sich Musik mit Malerei und Jazz mit Klassik zum heitern Plausch, wird Gegensätzliches zusammengeschmiedet, auch wenn es dabei heftig knirscht. Theater und Konzertspielpläne bieten hingegen ein gewisses Maß an Sicherheit: Nicht jeder Zuschauer der Abo-Reihe Blau ist scharf darauf, beim Regietheater- oder Konzertspektakel durch die Keller einer Industriebrache zu kriechen. Doch werden auch die etablierten Betriebe nicht ums Experiment herumkommen. Gerade die klassische Abo-Konzertreihe tut sich schwer, neue Formate zu erfinden und dem Publikum schmackhaft zu machen. Umso wichtiger sind Festspiele wie das Bonner Beethovenfest als Spielwiese für Neues. Sie können, sollen der Impulsgeber sein: für neue Inhalte, spannende Mixturen, neue Darbietungsformen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: