Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Arbeitsmarkt
Leiharbeit

Osnabrück (ots) - Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Es ist kein Zufall, dass der Ingenieurdienstleister Ferchau eine deutliche Aufstockung seiner Mitarbeiterzahl in unserer Region vermeldet. Eine schnelle Konjunkturerholung hat den Einbruch 2009 schon fast vergessen gemacht. Und in so überraschenden Aufschwungszeiten ist am Arbeitsmarkt vor allem eines gefragt: Personal auf Zeit.

Ferchau betreibt dieses Geschäft auf hohem Niveau. Das Unternehmen beschäftigt viele Akademiker, manche gar mit Doktortitel, und entsendet sie zum Beispiel an renommierte Kunden wie Airbus. Dort werden sie spätestens nach drei Monaten wie angestammtes Personal bezahlt.

Davon können Mitarbeiter bei vielen anderen Leiharbeitsfirmen nur träumen. Deshalb ist es richtig, dass Gewerkschaften den Kampf gegen die bisweilen deutlich schlechtere Bezahlung dieser Aufschwunghelfer als eine ihrer Hauptaufgaben betrachten. Denn nach der Logik der Zeitarbeitsvorkämpfer, wonach die Personalausleihe nur zum Abarbeiten dicker Auftragsbücher dienen soll, dürfte es eine ungleiche Bezahlung gar nicht geben. Schließlich lassen sich bei hoher Nachfrage auch Preise erhöhen.

Die Forderung nach gleicher Entlohnung ist umso mehr gerechtfertigt, je stärker sich die Hoffnungen auf einen Bleibeeffekt durch Zeitarbeit zerschlagen. Dies scheint leider der Fall zu sein, denn nach Angaben von Experten sind in den vergangenen Jahren nur sieben Prozent der zuvor arbeitslosen Leiharbeiter in einen festen Job gelangt.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: