Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Unternehmen
VW
Magna
Karmann

Osnabrück (ots) - Magna ist erste Wahl

Für Osnabrück geht es in diesen Tagen um nichts weniger als um die Zukunft als Autostadt. Volkswagen ist im Begriff, Osnabrück mit dem Aufbau des neuen Werkes das Selbstbewusstsein als Automobilstandort wiederzugeben. Dabei setzt der Wolfsburger Konzern offensichtlich auf einen Autoindustriestandort. Sein Herzstück wäre das VW-Werk, im Umfeld siedeln sich Zulieferer an - ein Glücksfall für die Region.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei der Autozulieferer Magna. Volkswagen will die Österreicher in Osnabrück unbedingt an seiner Seite haben. Das mag zum einen an einem langjährigen Vertrauensverhältnis liegen. Zum anderen hat Volkswagen bei Magna durch den Abzug des bereits unterzeichneten Auftrags zum Bau des Porsche Boxster sicher noch etwas gutzumachen.

Der Deal: Magna soll Cabrio-Dächer bauen, die nebenan im VW-Werk benötigt werden. Für die Arbeitsplätze in Osnabrück ist Magna erste Wahl. Denn Europas Autobauer haben gegenüber dem Kartellamt erklärt, dass sie den Einstieg der Österreicher in Osnabrück begrüßen. Das ist die Basis für künftige Aufträge. Und die Garantie, dass sich die Karmänner endlich wieder nur um ihre Arbeit kümmern können, anstatt sich um die Sicherheit ihrer Jobs zu sorgen. Es wäre bitter, wenn das Kartellamt diese Chance zerstören würde.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: