Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Karmann

Osnabrück (ots) - Zu früh festgelegt

Die Ansage des Bundeskartellamtes dürften Magna und Karmann-Insolvenzverwalter Ottmar Hermann ziemlich gelassen zur Kenntnis nehmen. Sie wissen, dass diese Analyse keine endgültige Entscheidung ist. Die trifft in wenigen Wochen der Präsident der Behörde. Er kann sich ganz anders entscheiden - und wird das auch. Kurzum: Magna darf trotz allem ein Ja erwarten.

Dafür gibt es einen guten Grund. Das Bundeskartellamt muss die Konsequenzen seiner Entscheidung bedenken. Die Gefahr, dass der einzig verbliebene Interessent CIE Automotive wegen fehlender Kunden den Standort wieder aufgeben und die Beschäftigten entlassen muss, ist groß.

Ministerpräsident Christian Wulff hat recht. Bereits nachdem das Bundeskartellamt im vergangenen Jahr die Übernahme des insolventen Autozulieferers Edscha durch Webasto genehmigte, hat sich die Bonner Behörde darauf festgelegt, allen künftigen Zusammenschlüssen im Bereich der Cabrio-Dachfertigung eine Absage zu erteilen.

Diese Androhung war zwar allgemein formuliert, konnte sich aber nur auf eine mögliche Übernahme der damals schon insolventen Karmann-Sparte beziehen. Es war eine Festlegung ohne Analyse, ohne Wissen um die konkreten Umstände. Es kann nicht Aufgabe einer Behörde sein, so leichtfertig Arbeitsplätze zu gefährden.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: