Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Literatur

    Osnabrück (ots) - Ungebrochenes Interesse

    In dem vergangenen Jahrzehnt, in dem die Buchbranche nach Anlaufschwierigkeiten letztlich im digitalen Zeitalter ankam, sind die Besucherzahlen des Kölner Lesefests stetig auf nunmehr durchschnittlich 65000 gestiegen.

    Wer hätte das gedacht: Das Interesse, gemeinsam Literatur zu erleben, ist offenbar ungebrochen. Und die Akzeptanz anderer, auch jüngerer Lesefeste in Ballungsgebieten, scheint die aktuelle Einschätzung von Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, zu bestätigen: Die Bedeutung von Büchern hat mit den Neuen Medien und technischen Neuerungen eher noch zugenommen. Vorausgesetzt, das Konzept der Vermittlung stimmt - wie in Köln. Denn hier zieht offenbar der Mix aus klassischer Lesung, popkultureller Darbietung und politischer Diskussion mit vorlesender Prominenz. Herzlichen Glückwunsch, Lit.Cologne!

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: