Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Fußball
DFB

Osnabrück (ots) - Zweifel Wer hat denn nun Schuld an der Krise beim DFB? Alle. Die Beteiligten haben sich beeilt zu bekräftigen, dass sie Fehler gemacht haben. Dieses Rumgeeiere erinnert stark an Politiker, die mit vielen Worten wenig sagen. Der Schulterschluss ist nicht mehr als ein Scheinfrieden, um den WM-Auftrag nicht zu gefährden. Die Probleme sind nicht gelöst, sondern nur aufgeschoben. Das Thema wird in der Vorbereitung mit Sicherheit eine Rolle spielen und weiterhin für Unruhe sorgen. Dass es so weit gekommen ist, haben sich die DFB-Oberen selbst zuzuschreiben. Erst als der Machtkampf zu eskalieren drohte, besannen sie sich auf das gemeinsame Ziel: eine erfolgreiche WM zu spielen. Der Imageverlust bleibt bestehen, und Oliver Bierhoff ist als Strippenzieher der Raffzahn-Affäre gebrandmarkt. Ob er als DFB-Manager noch tragbar ist, darf bezweifelt werden. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: