Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Haiti
Erdbeben

Osnabrück (ots) - Mitgefühl und Hilfsbereitschaft Als sei die Misere in Haiti nicht schon schlimm genug - jetzt bricht mit dem gewaltigen Erdbeben auch noch eine Jahrhundertkatastrophe über den von Armut, Gewalt und Unruhen geprägten Karibikstaat herein. Tausende Menschen kamen ums Leben, wohl Hunderttausende wurden obdachlos - von den unzähligen Verletzten und Traumatisierten ganz zu schweigen. Ihnen gebührt unser tiefstes Mitgefühl. Beispielhaft schnell, großzügig und professionell reagiert die Weltgemeinschaft bereits wenige Stunden danach mit einer massiven Hilfswelle. Denn wie immer bei derartigen Szenarien kommt es auf jede Minute an: Unter Trümmern Eingeschlossene haben kaum Chancen zu überleben, wenn nicht trainierte Rettungsmannschaften mit Hunden zügig nach ihnen suchen. Ebenso wichtig ist es, die Wasser- und Stromversorgung rasch wiederherzustellen, mobile Kliniken aufzubauen sowie Nahrungsmittel und Decken zu verteilen. Wie ein geöltes Uhrwerk müssen Krisenstäbe von Regierungen und Hilfsorganisationen nun ineinandergreifen, um zu retten, was zu retten ist. Das verdient unsere Anerkennung. Aber auch unsere Spendenbereitschaft, ohne die eine globale Feuerwehr nicht funktioniert. Nach der Soforthilfe wird auch über die Zukunft Haitis zu reden sein. Und zwar nicht nur im Rahmen von Wiederaufbaumaßnahmen. Wichtig sind politische und wirtschaftliche Stabilität. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: