Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Spanien
Kunst

Osnabrück (ots) - Schöne Kunst, hässliches Gezerre Kunstsammler können Spekulanten sein. Manchmal sind sie Vollständigkeitsfanatiker. Oder Liebhaber. In jeder dieser Möglichkeiten liegt eine ganz eigene Faszination. Doch in Madrid streiten nun offenbar Geiz und Gier miteinander. Darin liegt keinerlei Faszination, sondern nur Tristesse auf sehr hohem materiellen Niveau - und tödliche Gefahr für eine bestechende Kunstkollektion. Die Schönheit dieser Sammlung und der in ihr enthaltenen Werke kontrastiert nun auf bestürzend deutliche Weise mit der Hässlichkeit des Betragens, das ihre wirklichen oder eingebildeten Eigentümer an den Tag legen. Der Umgang mit großer Kunst erfordert dagegen Augenmaß, Respekt und vor allem die Einsicht, dass man sie immer nur auf Zeit besitzt. Kunstwerke überdauern die Lebensspanne derjenigen, die sie im Besitz haben. Der verständige Sammler sorgt sich deshalb beizeiten um das weitere Schicksal seiner Bilder. In Madrid erleben wir nun das Gegenteil. Das furchtbare Gezerre wird ein Desaster - sehr frei nach Goya. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: