Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Bildung
Familie
Studie

    Osnabrück (ots) - Raus aus der Verweigererecke!

    Jeder redet gern von den neuen Vätern. Aber nicht jeder findet sie in der Wirklichkeit. Die Studie zu Vätern als Vorlesern erbringt ein ebenso klares wie trauriges Resultat: Neue Väter verhalten sich, wenn es darauf ankommt, wie die ganz alten - sie delegieren vermeintlich unangenehme Aufgaben.

    Und das sogar gegen bessere Einsicht. Denn Väter sind vom Sinn des Vorlesens überzeugt, unterlassen es aber dennoch. Ein unglaubliches Fehlverhalten! Dabei zählt das Vorbild der Eltern doppelt, wenn es darum geht, Kindern das Lesen näherzubringen. Was die Kleinen nicht erleben, bleibt den späteren Erwachsenen verschlossen. Ein übler Kreislauf.

    Väter müssen deshalb aus der Verweigererecke herauskommen. Das Vorlesen nützt übrigens nicht nur den Kleinen. Auch Väter können neue Bücher für sich entdecken. Ein guter Grund also, um die Frauendomäne des Vorlesens für sich zu erobern.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: