Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Bernd Neumann

    Osnabrück (ots) - Starke Stimme

    Die Wahlkampf-Fußnote spricht Bände: Als mit Senta Bergers Namen für die Kulturpolitik der SPD geworben wurde, protestierte sie lautstark. Trotz erklärter Nähe zur Sozialdemokratie wollte sie nicht gegen den Unionsmann Bernd Neumann ins Feld geführt werden.

    Der Kulturstaatsminister hat sich über Parteigrenzen hinweg Vertrauen erworben. Es ist kein Zufall, wenn mit Berger die Präsidentin der Filmakademie für ihn spricht. In der Filmförderung hat er viel bewegt. Spartenübergreifend kann er darauf verweisen: Der Kulturhaushalt des Bundes soll trotz Krise nicht schrumpfen.

    Dass mit Neumann erstmals kein Intellektueller, sondern ein Politprofi ins Amt kam, weckte anfangs Skepsis. Längst hat sich erwiesen, dass ihn gerade die politische Erfahrung zur starken Stimme für die Kultur macht. Kontinuität kann hier nur nutzen.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: