Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Atom
Kraftwerke
Krümmel

    Osnabrück (ots) - Den Ton drosseln

    Zur Panik gibt es keinen Grund: Krümmel ist ein Sonderfall und kann nicht ohne Weiteres mit anderen Atomkraftwerken gleichgesetzt werden. Diesen fehleranfälligen Meiler jedoch sollte der Energieriese Vattenfall lieber heute als morgen schließen. Das wäre auch im Interesse der Atomwirtschaft. Denn jeder Störfall kratzt am Image der ohnehin nicht wohlgelittenen Branche.

    Vattenfall kann sich indes keinen weiteren Fehler erlauben. Schon jetzt ist das Ansehen im Keller. Das könnte der Konzern bald auch im eigenen Geldbeutel spüren, wenn ihm die Kunden davonlaufen. Nun ist der Streit um die Atomkraft plötzlich zum vermeintlichen Wahlkampfschlager geworden. Dazu taugt sie allerdings nicht.

    Wahlentscheidend dürften Themen wie der Ausweg aus der Wirtschaftskrise, die Schaffung von Jobs und mehr Bildung sein, nicht jedoch die in Deutschland besonders ideologisch geprägte Diskussion um die Atomkraft. Weder werden die Sozialdemokraten maßgeblich für ihr bedingungsloses Festhalten am Atomkonsens belohnt werden, noch wird die Union mit der Forderung nach längeren Laufzeiten wesentlich punkten können. Deshalb sollten beide Lager den Ton drosseln. Die Argumente der Parteien für und wider Atomkraft sind längst bekannt. Der Wähler kann sich ein eigenes Bild machen.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: