Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Dresden
Musikfestival

    Osnabrück (ots) - Der Wille zum Erfolg

    Manch einer in Dresden wird Jan Vogler dankbar sein. Nach all dem Gerangel um Brücken und Fledermäuse hat der Leiter des Musikfestivals endlich mal wieder für gute Nachrichten aus der sächsischen Hauptstadt gesorgt. Neunzig Prozent Auslastung deuten auf ein erfolgreiches Festival hin - und darauf, dass hochwertige Kultur auch in Krisenzeiten besteht.

    Dabei kommen Vogler einige Umstände zu Hilfe: Dresdens lange Tradition als kulturelles Zentrum etwa. Oder die reizvolle Architektur, vom Zwinger über die Frauenkirche bis hin zur Gläsernen Manufaktur. Vor allem existiert der offensichtliche Wille von Stadt und Land, die Tradition Dresdens als Musik- und Kulturstätte fortzuschreiben. Schließlich aber hat Vogler Konzerte zusammengestellt, die allesamt mit Besonderheiten locken, ohne den unbedarften Hörer zu verprellen. Eine hohe Kunst, für die Jan Vogler ebenfalls Dank gebührt.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: