Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Unternehmen
Opel

    Osnabrück (ots) - Unverständlich

    Ist das der Dammbruch? Nachdem die Bundesregierung sich lange Zeit anders positioniert hatte, soll nun doch ein direkter staatlicher Eingriff Opel helfen. Hier kaschierend von einem treuhänderischen Modell zu sprechen ist Kosmetik, auf die niemand reinfallen sollte: Im Zweifel bleibt der Bund auf seinem VEB Opel sitzen. Dann nämlich, wenn sich die potenziellen Interessenten Fiat und Magna doch zurückziehen, die selbst nach dem Bekunden der Regierung nur rudimentäre Vorstellungen haben, was sie mit Opel überhaupt anfangen wollen.

    Ein starkes Interesse sieht anders aus. Und jetzt können die Käufer erst recht pokern. Soll der Bund doch erst mal investieren, finanzieren, garantieren - umso billiger dürfte das werden, was übrig bleibt. Politisch mag das alles verständlich sein, was im Fall Opel geschieht - wirtschaftlich gesehen ist es das nicht. Und zudem ungerecht gegenüber Tausenden anderen Unternehmen, die auch in Not sind.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: