Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Unternehmen
TUI

    Osnabrück (ots) - Kurswechsel auf stürmischer See

    Die Wirtschaftskrise hat so manches Tabu gebrochen. Jetzt setzt sie das Credo der Tourismusindustrie "Am Urlaub wird zuallerletzt gespart" außer Kraft. Denn jeder dritte Bundesbürger weiß nach einer Umfrage noch nicht, ob er im Sommer verreisen wird. Und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die deutschen Reiseweltmeister auch in diesem Jahr ihren Titel noch einmal verteidigen können.

    Da ist es nur konsequent, wenn die TUI ihr Pauschalreiseangebot und die Flugpläne zusammenstreicht. Zwar birgt das die Gefahr, dass andere in die Lücke stoßen und Marktanteile verloren gehen, doch war den großen Anbietern die Lust am Pauschalreisegeschäft ohnehin schon vergangen. Denn erstens wächst dieses Segment nicht mehr, weil sich immer mehr Kunden ihren Urlaub individuell im Internet zusammenstellen. Und zweitens sind in dem Geschäft mit dem klassischen Badeurlaub die Gewinnmargen, die die Finanzmärkte fordern, kaum noch zu realisieren.

    Kein Wunder also, dass die TUI auf stürmischer See zu neuen Ufern strebt. Der Kurs auf die Weltmeere ist da sicher keine schlechte Wahl: Der Vergleich mit Großbritannien und den USA zeigt, dass der Kreuzfahrtmarkt in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft ist.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: