Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Parteien
Hirche
Rösler
FDP

    Osnabrück (ots) - Riesige Herausforderung

    Besser konnte der Zeitpunkt für den Wechsel im Amt des Wirtschaftsministers kaum gewählt werden. Dem bisherigen Ressortchef Walter Hirche ist es so vergönnt, die politische Bühne in einer Phase zu verlassen, in der das Land und die Wirtschaft so gut dastehen wie lange nicht. Und mit der Nachfolgeregelung dürfte zugleich eine Stabilisierung der Koalition gelingen.

    Gewiss hätte Hirche noch einige Zeit als Kabinettsmitglied fungieren können. Aber damit wäre möglicherweise die Gefahr verbunden gewesen, dass Philipp Rösler - das größte Talent der niedersächsischen FDP - nach der Bundestagswahl im Herbst eine neue Herausforderung in Berlin angenommen hätte. Angebote gab es ja schon, etwa als Generalsekretär. Ein gerade bestellter Minister kann aber nicht gleich wieder umsatteln - und so dürfte Rösler der Koalition einstweilen als wichtiges Bindeglied erhalten bleiben.

    Der Jungstar der FDP steht allerdings ab Februar vor einer harten Bewährungsprobe. Er muss beweisen, dass er nicht nur scharf denken und brillant reden kann, sondern auch ein schwieriges Regierungsamt beherrscht. Erschwert wird diese Aufgabe noch durch die Krise, von der niemand weiß, wie sie Niedersachsen in nächster Zeit erschüttert. Mithin: eine riesige Herausforderung für einen Neuling!

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: