Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kunst
Museen

    Osnabrück (ots) - Im Rückgang die Chance sehen

    Großbuchstaben und ein Ausrufezeichen: Der Titel "DRESSED!" protzte mit seiner Siegesgewissheit. Das Ausbleiben von Sponsorengeldern ließ das forsche Label kollabieren wie einen Schwimmreifen, aus dem die Luft entwichen ist. Das triste Beispiel macht bestürzend deutlich, wie sehr ganze Ausstellungsprogramme von Sponsorengeldern abhängen. Die Finanzkrise wird dazu führen, dass die entsprechenden Etats schrumpfen. Die Absagen werden sich häufen - und mit ihnen die Imageschäden für die Museen.

    Im konkreten Fall schmerzt die Absage besonders. Denn "DRESSED!" berührt das Image der Modestadt Düsseldorf zentral. Darüber hinaus gefährdet der Rückgang von Sponsorenmitteln einen ganzen Ausstellungstyp, nämlich den der luxuriös bestückten Publikumsschau. Doch in einem möglichen Rückgang liegt auch die Chance, dass sich Kuratoren und Publikum neu besinnen: auf Hausbestände, auf neue Themen und die Tatsache, dass der Versicherungswert allein noch keine Kunst ausmacht.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: