LIDL

Arbeitsschutz vor Ort stärken: Lidl unterzeichnet Gebäudeschutzabkommen bis 2021 für Bangladesch. Brancheninitiative für mehr Brandschutz wird verlängert und erweitert

Lidl hat sich gemeinsam mit Akteuren aus Handel, Gewerkschaften und Zivilgesellschaft auf eine Verlängerung des internationalen Brand- und Gebäudeschutzabkommens für Textilbetriebe in Bangladesch bis 2021 verständigt. Der erneuerte Vertrag beinhaltet unter anderem die Fortsetzung unabhängiger Kontrollen bestehender Sicherheitsvorkehrungen und deren laufende Verbesserungen sowie regelmäßige Brandschutz-Trainings für Mitarbeiter in Textilfirmen. Außerdem werden die Rollen von Gewerkschaften und die Arbeitnehmerrechte gestärkt. Mit Inkrafttreten des Folgeabkommens können Mitarbeiter auch Probleme bei der Umsetzung von Gewerkschaftsinteressen an einen Sicherheits-Chefinspektor melden.

Das neue Gebäudeschutzabkommen schließt an das 2013 abgeschlossene und 2018 auslaufende Programm zur Verbesserung der Sicherheits- und Arbeitsbedingungen vor Ort an und ist ein fester Bestandteil des Nachhaltigkeitsprogramms von Lidl. Anfang des Jahres hat das Unternehmen als erster Lebensmittelhändler seine Textillieferanten offengelegt. Mit der Veröffentlichung des so genannten Detox-Zwischenberichts im März dieses Jahres wurden die Fortschritte zur Verbannung potenziell bedenklicher Chemikalien aus der textilen Lieferkette aufgezeigt.Teil der gesamtheitlichen Perspektive des Unternehmens auf die Lieferkette ist neben dem Sozialaudit-Programm "Business Social Compliance Initiative" (BSCI) auch die direkte Förderung von Arbeits- und Sicherheitsstandards bei bangladeschischen Produzenten, die bereits seit vielen Jahren gemeinsam mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) vorgenommen werden. In diesen Projekten werden beispielsweise die Wahlen von "Worker Participation Committees" (sog. nationale Mitbestimmungsgremien) begleitet, die die Beförderung weiblicher Mitarbeiterinnen anstreben, sowie ein kostenfreier Gesundheitsdienst angeboten.

Über Lidl Deutschland:Das Handelsunternehmen Lidl gehört als Teil der Unternehmensgruppe Schwarz mit Sitz in Neckarsulm zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland und Europa. Aktuell ist Lidl in 30 Ländern präsent und betreibt mehr als 10.000 Filialen in derzeit 28 Ländern weltweit. In Deutschland sorgen mehr als 78.000 Mitarbeiter in rund 3.200 Filialen täglich für die Zufriedenheit der Kunden. Dynamik in der täglichen Umsetzung, Leistungsstärke im Ergebnis und Fairness im Umgang miteinander kennzeichnen das Arbeiten bei Lidl. Seit 2008 bietet der Lidl-Online-Shop Food- und Non-Food-Produkte aus verschiedenen Kategorien sowie Reisen und weitere Services an. Das Angebot des Lidl-Onlineshops wird ständig erweitert und umfasst derzeit etwa 30.000 Artikel. Als Discounter legt Lidl Wert auf ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für seine Kunden. Einfachheit und Prozessorientierung bestimmen das tägliche Handeln. Dabei übernimmt Lidl Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt und fokussiert sich im Bereich Nachhaltigkeit auf fünf Handlungsfelder: Sortiment, Mitarbeiter, Umwelt, Gesellschaft und Geschäftspartner. Lidl hat im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz in Höhe von 68,6 Mrd. Euro erwirtschaftet, davon 20,4 Mrd. Euro Lidl Deutschland. Mehr Informationen zu Lidl Deutschland im Internet auf lidl.de.

Original-Content von: LIDL, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: LIDL

Das könnte Sie auch interessieren: