LIDL

Lidl fördert höhere Standards in der Tierhaltung: Einkaufspolitik mit klarem Fokus
Lidl beschreibt im neuen Positionspapier die Grundlagen und Ziele seiner Einkaufspolitik für tierische Erzeugnisse

Neckarsulm (ots) - In einem neuen Positionspapier definiert Lidl verbindliche Grundlagen für den Einkauf tierischer Erzeugnisse, legt ambitionierte Ziele fest und beschreibt konkrete Maßnahmen, um signifikante Verbesserungen in der Tierhaltung über die heute gültigen Standards hinaus voranzutreiben. Das Unternehmen setzt sich insbesondere für eine Weiterentwicklung der Tierwohlstandards ein, möchte die Aufzucht- und Haltungsbedingungen sowie die Fütterung von Tieren verbessern und setzt konsequent auf Transparenz und Rückverfolgbarkeit.

Die Einhaltung gesetzlicher Standards ist eine Selbstverständlichkeit, Lidl gibt sich damit nicht zufrieden. Denn Lidl hat den Anspruch, Haltungsbedingungen zu fördern, die weit über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehen. Schon jetzt entwickelt Lidl gemeinsam mit Lieferanten Projekte für konkrete Verbesserungen etwa in der Tierhaltung oder Tiergesundheit.

In das aktuell vorliegende Positionspapier sind die Erfahrungen eingeflossen, die Lidl in der Zusammenarbeit mit Lieferanten, Verbänden, Politik, Behörden, NGOs und Handelspartnern gesammelt hat. Der Leitfaden dient als Fundament für eine nachhaltige Verbesserung in der konventionellen Tierhaltung und soll stetig weiterentwickelt werden. Er bezieht sich auf die tierischen Erzeugnisse, die als Eigenmarken in das Lidl-Lebensmittelsortiment aufgenommen wurden.

Weiterentwicklung auf solider Basis

Lidl beteiligt sich aktiv an der Weiterentwicklung von Tierwohl-Standards und Zertifizierungssystemen. Bereits heute sind alle Lieferanten von Lidl OS-zertifiziert. Sie müssen sich also entlang der gesamten Lieferkette strengen Qualitätsauflagen unterziehen. Als Gründungsmitglied in der Brancheninitiative Tierwohl setzt sich Lidl mit führenden Vertretern aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmittelhandel für eine Verbesserung der Tierwohlstandards in der Fleischerzeugung ein. Lidl verpflichtet seine Lieferanten, auch mit den zuliefernden Landwirten Vereinbarungen zu treffen, die darauf abzielen, Tierwohl- und Haltungsstandards zu erhöhen.

Dazu zählen etwa ein restriktiver Einsatz von Antibiotika in der Mast oder der Verzicht auf Gentechnik in Futtermitteln. Außerdem formuliert Lidl strengere Richtlinien bezüglich Eingriffen am Tier, beispielsweise der Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration.

Mehr Transparenz für Verbraucher

Lidl möchte Verbrauchern eine höhere Transparenz sowie die Rückverfolgbarkeit der Ware bieten. Schon jetzt findet sich auf der Rückseite jeder Frischfleisch- und Frischgeflügelverpackung ein QR-Code, über den Informationen über Herkunft der Tiere und Verarbeitung der Rohware abgerufen werden können.

Das aktuelle Positionspapier für den nachhaltigen Einkauf tierischer Erzeugnisse ist im Internet abrufbar. www.lidl.de/de/sortiment

Lidl

Das Handelsunternehmen Lidl gehört zu den führenden Unternehmen im Lebensmittel-Einzelhandel in Deutschland. Die 39 rechtlich selbstständigen Regionalgesellschaften mit rund 3.200 Filialen und mehr als 70.000 Mitarbeitern sorgen täglich für die Zufriedenheit der Kunden. Bei der Herstellung und Auswahl der angebotenen Waren hat Qualität für Lidl höchste Priorität. Dafür setzt das Unternehmen auf ein umfangreiches Qualitätssicherungssystem, das alle Schritte entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette kontrolliert. Weitere Informationen zu ausgewählten Produktgruppen sowie Lidl als Arbeitgeber gibt es unter www.lidl-lohnt-sich.de.

Pressekontakt:

Pressekontakt Lidl
Telefon: 0 71 32/30 60 90
E-Mail: presse@lidl.de
Original-Content von: LIDL, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: LIDL

Das könnte Sie auch interessieren: