Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Polizeigewerkschaft will mehr Kontrollen gegen Handy-Nutzung am Steuer

Saarbrücken (ots) - Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat angesichts der steigenden Zahl von Unfällen durch Handy-Nutzung am Steuer eine höhere Kontrolldichte auf deutschen Straßen gefordert. Wendt sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwoch), das Problem sei inzwischen dramatisch. "Dieses Delikt können wir nur mit mehr Personal bekämpfen", so Wendt.

Selbst diejenigen Verkehrsteilnehmer, die eine Freisprecheinrichtung benutzten, seien in der Regel so sehr von dem Gespräch in Anspruch genommen, dass ihnen die Aufmerksamkeit für den Straßenverkehr fehle. "Diese Leute fahren dann an Ausfahrten vorbei oder missachten Verkehrsregeln." Er sei sich sicher, dass die Statistik über die Unfallursache Handy sehr ungenau sei.

Die Kontrolldichte im Straßenverkehr müsse daher durch mehr Personal verbessert werden. Zugleich begrüßte Wendt Überlegungen, nach Unfällen Handys zu beschlagnahmen und zu kontrollieren. "Da halte ich sehr viel von." Ein solches Vorgehen scheitere aber oft an der Verhältnismäßigkeit.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: