Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Datenschutzbeauftragter hat "Klärungsbedarf" bei Volkszählungs-Fragebogen

Saarbrücken (ots) - Der Bundesbeauftragte für Datenschutz hat mit Blick auf den geplanten Fragebogen zur Volkszählung 2011 noch "Klärungsbedarf". Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Freitagausgabe) berichtet, wolle die Behörde das Statistische Bundesamt in Wiesbaden jetzt zu einer Stellungnahme auffordern, in der Details und Unklarheiten des Bogens erläutert werden sollen. Ein Sprecher des Datenschutzbeauftragten bestätigte dies der Zeitung. Derzeit wird der Fragebogen zur Volkszählung an 6000 Bürgern auf Verständlichkeit getestet. Er ist zwölf Seiten lang und umfasst 57 Fragen. Darin wird auch nach der Zugehörigkeit zu einer "öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft" gefragt und zu welcher Religion, Glaubensrichtung und Weltanschauung man sich bekenne. Das war im Vorfeld umstritten gewesen. Bei der Volkszählung im Mai 2011 sollen laut Zeitung acht Millionen Bürger den Fragebogen beantworten. Die meisten Daten werden über die Auswertung von Registern in den Kommunen erhoben. Wegen des Aufwands werden die Kosten für den Zensus von geplanten 500 Millionen Euro auf voraussichtlich 700 Millionen Euro steigen. Pressekontakt: Saarbrücker Zeitung Büro Berlin Telefon: 030/226 20 230 Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: