Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Neuer Rekord bei den Beschwerden von Flugpassagieren

    Saarbrücken (ots) - Fluggäste beklagen sich immer häufiger über das Verhalten von Fluggesellschaften. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochausgabe) berichtet, rechnet das Luftfahrtbundesamt (LBA) in diesem Jahr mit einem neuen Beschwerde-Rekord von bis zu 3500 Eingaben. Insgesamt steigt damit die Zahl der eingereichten Ärgernisse auf rund 10.000 seit 2005.

    Passagiere können sich seit dem wegen Überbuchungen, Annullierungen oder Verspätungen beim Luftfahrtbundesamt als Beschwerde- und Durchsetzungsstelle melden. 2005 taten dies 1600, im Jahr 2006 etwa 2100 und in 2007 rund 3100 verärgerte Fluggäste. Da in diesem Jahr bereits 2730 Beschwerden eingegangen sind, gehen die Experten des LBA von einem neuen Höchststand aus. In hunderten von Fällen gab es bisher nach Eingreifen der Behörde Ausgleichszahlungen für betroffene Fluggäste. 25mal wurden seit Ende 2007 Bußgeldverfahren gegen Airlines eingeleitet, weitere sind laut Zeitung in Vorbereitung.

    Die grüne Verbraucherexpertin Bärbel Höhn sagte, dass die Passagiere den erheblichen Einsparungsdruck bei den Fluglinien zu spüren bekämen. "Die Folgen für den Kunden sind dann gestrichene Flüge, Überbuchungen oder mangelnder Service", so Höhn. Sie forderte die Fluglinien auf, sich ähnlich wie die Deutsche Bahn auch zur Zusammenarbeit mit der Schlichtungsstelle Mobilität beim Verkehrsclub Deutschland bereit zu erklären.

Pressekontakt:
Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: