IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Standort konnte sich im internationalen Wettbewerb behaupten LANXESS AG errichtet neues Chemiewerk in Bitterfeld-Wolfen
Bis zu 200 neue Arbeitsplätze

Magdeburg (ots) - "Ich freue mich sehr darüber, dass sich die LANXESS AG entschieden hat, in Bitterfeld-Wolfen weiter zu investieren. Und ich bin stolz darauf, dass sich der Standort im internationalen Wettbewerb so gut behaupten konnte. Die Investition wird nicht nur die Wirtschaft der Region, sondern auch die des gesamten Landes stärken. Zumal das Unternehmen auch Forschung und Entwicklung am Standort konzentriert und damit dazu beiträgt, dass die Wertschöpfung im Land ausgebaut und die Innovationspotenziale noch besser entwickelt werden." Das sagte Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff heute in Bitterfeld-Wolfen auf einer Pressekonferenz anlässlich des ersten Spatenstichs zur Errichtung eines neuen Chemiewerkes durch die LANXESS AG.

Das Unternehmen, das in Bitterfeld-Wolfen bereits ein hochmodernes Chemiewerk besitzt, wird eine so genannte Membran-Filtrationstechnologie entwickeln und produzieren. Mit der Membrantechnologie werden unerwünschte Stoffe wie Nitrate, Pestizide, Herbizide, Viren, Bakterien und kleinste Partikel aus dem Wasser gefiltert. Bei der Investitionsentscheidung der LANXESS AG konnte sich der Standort Bitterfeld-Wolfen im internationalen Wettbewerb gegen andere Standorte wie etwa in Spanien oder Singapur durchsetzen. "Die guten Rahmenbedingungen sowie die geplanten Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten in der Region haben im Wettbewerb den Ausschlag für Bitterfeld gegeben", sagte der Vorstandsvorsitzende der LANXESS AG, Dr. Axel C. Heitmann, auf der Pressekonferenz. Der Neubau des Werkes geht Hand in Hand mit einem intensiven Forschungs- und Entwicklungsprogramm, das LANXESS am Standort und in der Region etabliert.

Das Investitionsvolumen für das zukunftsweisende Projekt liegt nach Firmenangaben bei insgesamt rund 30 Millionen Euro, davon kommen bis zu sechs Millionen Euro Förderung vom Land Sachsen-Anhalt. LANXESS schafft damit nach eigenen Angaben langfristig 200 neue Arbeitsplätze am Standort Bitterfeld. Die neue Anlage soll Ende dieses Jahres für eine neue Pilotierungs- und Entwicklungsphase angefahren werden. Im Jahr 2011 werden nach derzeitiger Planung die ersten Produkte auf den Markt kommen. Auf insgesamt 4.000 Quadratmetern entstehen neben der neuen Produktionsanlage auch Logistikflächen, Hightech-Labore und Büros.

Durch die für LANXESS neue Membran-Filtrationstechnologie erschließt der Konzern neue Anwendungsgebiete in der Wasseraufbereitung. "Nutzbares Wasser wird weltweit zu einer knappen und damit immer kostbareren Ressource. Durch diese für LANXESS wegweisende Investition in Bitterfeld können wir nun zusätzliche Produkte für die Wasseraufbereitung anbieten und damit unsere jetzt schon starke Marktposition weiter ausbauen", sagte Heitmann.

"Sachsen-Anhalt etabliert sich damit weiter als exzellenter Standort nicht nur für die Chemieindustrie, sondern auch für zukunftsweisende Umwelttechnologie", unterstrich Haseloff.

Mit rund 80 Mitarbeitern produziert LANXESS in Bitterfeld-Wolfen über seine Tochtergesellschaft, die IAB Ionenaustauscher GmbH, bereits seit mehr als zehn Jahren die leistungsstarken Ionenaustauscherharze der Marke Lewatit. Die Bitterfelder Produktionsanlage ist die größte und weltweit modernste ihrer Art. Die Hightech-Harze werden unter anderem in der Wasseraufbereitung, der Energieerzeugung, der Mikroelektronik, im Trinkwasserbereich oder bei der Lebensmittelaufbereitung eingesetzt.

Hintergrund

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern mit Hauptsitz in Leverkusen (Nordrhein-Westfalen), der 2008 einen Umsatz von 6,58 Milliarden Euro erzielte und rund 14.600 Mitarbeiter in 23 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist an 46 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien.

Pressekontakt:

Frauke Flenker-Manthey
Pressesprecherin
IMG Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-567 7076
Fax: 0391-567 7081
E-Mail: flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
www.investieren-in-sachsen-anhalt.de
Original-Content von: IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: