Hamburger Sparkasse

Haspa gewinnt 70.000 neue Kunden

Hamburg (ots) -

   - Jahresergebnis erreicht mit 80 Mio. Euro den Vorjahreswert
   - Anstieg der Kundeneinlagen um über 1 Mrd. Euro
   - Neukreditvergabe steigt auf 6,4 Mrd. Euro
   - Baufinanzierungs-Neuzusagen legen um ein Drittel zu
   - HaspaJoker mit 648.000 Konten erfolgreichstes Mehrwertbanking 
     Programm Europas
   - Ausbau zur persönlichsten Multikanalbank in Hamburg
   - Kostenloses WLAN in Filialen 

Die Hamburger Sparkasse AG (Haspa) hat 2015 ihre Marktführerschaft in der Metropolregion weiter ausgebaut und die Entwicklung zur persönlichsten Multikanalbank in Hamburg vorangetrieben. Sie gewann 70.000 Neukunden und steigerte ihre Kundeneinlagen ebenso wie die Kreditvergabe. Das Jahresergebnis erreichte trotz des herausfordernden Umfeldes und zusätzlicher Belastungen mit 80 Mio. Euro den Vorjahreswert.

Regionalere Aufstellung und Markenschärfung tragen Früchte

Das gute Ergebnis ist auch der regionalen und noch kundenorientierteren Aufstellung zu verdanken. Die über 1,5 Millionen Privat- und Firmenkunden werden in 28 Regionen umfassend betreut. "So nah am Kunden waren wir noch nie. Das bietet kein anderes Kreditinstitut in Hamburg", sagte Dr. Harald Vogelsang, Vorstandssprecher der Haspa, bei der Vorstellung der vorläufigen Geschäftszahlen 2015. Im vergangenen Jahr hat die Haspa ihre Markenpositionierung geschärft und ist mit einem neuen Logo sowie einer neuen Werbekampagne an den Start gegangen. Sie stellt ihre Mitarbeiter und ihr persönliches Engagement für ihre Kunden in den Mittelpunkt.

Auf dem Weg zur persönlichsten Multikanalbank in Hamburg Kundennähe bietet die Haspa verstärkt auch auf digitalen Kanälen. "Wir wollen die persönlichste Multikanalbank in Hamburg werden", sagte Vogelsang. "Das Internet kann Präsenz vor Ort und Kontakt von Mensch zu Mensch nicht komplett ersetzen. Deshalb verbindet die Haspa digitale Angebote und die persönliche Beratung vor Ort."

Die Website www.haspa.de wurde Ende 2015 komplett überarbeitet. Sie ist jetzt übersichtlicher und schneller navigierbar. Alle Funktionen können auch von unterwegs auf Tablet oder Smartphone genutzt werden. An der Entwicklung waren über 500 Kunden beteiligt. In den Filialen bietet die Haspa seit Anfang 2016 einen neuen Service an: Kostenloses WLAN für alle Hamburger. Das Maskottchen Manni die Maus ist seit einigen Monaten ebenfalls virtuell in einer App unterwegs.

Auch das gesellschaftliche Engagement der Haspa - eine wichtige Säule des Geschäftsmodells - geht neue, digitale Wege. Gemeinsam mit betterplace.org, dem größten Online-Spendenportal Deutschlands, wurde die regionale Online-Spendenplattform www.gut-fuer-hamburg.de ins Leben gerufen. Seit dem Start am 30. Juni 2015 konnten bis zum Jahresende Spenden in Höhe von rund 700.000 Euro für Hamburg eingesammelt werden. "Der Erfolg zeigt, dass sich Menschen zunehmend online engagieren. Über soziale Medien sprechen wir neue Zielgruppen an und ermöglichen, dass noch mehr Gutes für Hamburg getan werden kann", so Vogelsang.

Kundengeschäft ausgeweitet

Die Bilanzsumme der Haspa erhöhte sich 2015 um rund 700 Mio. Euro auf gut 42,6 Mrd. Euro. Dieser Zuwachs ist auf eine Ausweitung des Kundengeschäfts zurückzuführen. So hat die Haspa auf der Passivseite Einlagen von mehr als 1 Mrd. Euro hinzugewonnen. Auch die Spareinlagen sind trotz der Niedrigzinsen kräftig um rund 575 Mio. Euro gestiegen. Auf der Aktivseite lag der Kreditbestand mit rund 30,2 Mrd. Euro 700 Mio. Euro über dem Vorjahresniveau. Die Neukreditvergabe stieg um rund 1,4 Mrd. Euro auf etwa 6,4 Mrd. Euro.

Erträge gesteigert

Der Zinsüberschuss erreichte rund 745 Mio. Euro - das sind etwa 68 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Dieses Plus von 10 Prozent bei der wichtigsten Ertragsquelle ist angesichts der extrem niedrigen Zinsen erfreulich. Hier haben sich u.a. steigende Bestände im Kundengeschäft als auch Beteiligungserträge positiv ausgewirkt. Der Provisionsüberschuss stieg um rund 6 Prozent auf rund 278 Mio. Euro. Treiber war insbesondere das zunehmende Wertpapiergeschäft.

Geschäftsfelder weiter auf Wachstumskurs

Das Privatkundengeschäft der Haspa befand sich auch 2015 auf Erfolgskurs. Die Nachfrage insbesondere nach privaten Baufinanzierungen zog im Vergleich zum Vorjahr spürbar an - nicht zuletzt vor dem Hintergrund der attraktiven Zinsen. Das Bewilligungsvolumen übertraf den Vorjahreswert um etwa ein Drittel. Mit einem Neugeschäft in Höhe von rund 3 Mrd. Euro bleibt die Haspa der mit Abstand größte Baufinanzierer in der Metropolregion und hat über 13.000 Hamburgern zum Eigenheim verholfen.

Der HaspaJoker ist das erfolgreichste Mehrwertbankingprogramm in Europa. Zum Jahresende konnte die Haspa knapp 648.000 Joker-Konten verzeichnen - ein Plus von rund 13.000 gegenüber dem 31.12.2014. "Wir sind überzeugt: Dem Konto zum fairen Preis gehört die Zukunft. Mit dem Joker können unsere Kunden deutlich mehr sparen, als das Konto kostet. Es ist fair und transparent. Und mit ihm haben unsere Kunden ihre Bankgebühren immer fest im Blick", sagte Vogelsang. Beim Haspa MäuseKonto, mehrfach als bestes Kinderkonto in Deutschland prämiert, gab es einen Anstieg um rund 8.000 Stück auf gut 114.000 Konten.

Das Haspa Private Banking bietet bereits seit über zehn Jahren ein umfassendes Leistungsspektrum für vermögende Kunden an. Ende 2015 wurde es bereits zum 13. Mal in Folge als "Bester Vermögensverwalter" im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Der dynamische Wachstumspfad mit einem Zuwachs im zweistelligen Bereich konnte fortgesetzt werden. Das betreute Anlagevolumen der rund 9.000 Kunden erhöhte sich auf rund 9 Mrd. Euro.

Im Firmenkundengeschäft bleibt die Haspa der wichtigste Partner des Mittelstands in der Metropolregion - vom Start-Up über den Handwerksbetrieb bis hin zum großen mittelständischen Unternehmen. Sie ist darüber hinaus der größte Gewerbe- und Wohnimmobilienfinanzierer und unterstützt das vorrangige Ziel der Stadt, zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Auch im vergangenen Jahr begleitete sie kreditseitig mehr als die Hälfte der frei finanzierten Wohneinheiten in Hamburg.

Das Start-Up-Center der Haspa feierte 2015 seinen 30. Geburtstag. Bis heute wurden mehr als 10.000 Unternehmensgründungen auf den Weg gebracht und dafür über 1,5 Mrd. Euro bereitgestellt. 2015 wurden rund 340 (Vorjahr: 300) Vorhaben mit insgesamt 40 Mio. Euro finanziert. Die Anzahl der eingereichten Konzepte lag - gegen den allgemeinen Trend - um 25 Prozent über dem Vorjahreswert. Keine andere Bank in der Hansestadt vergibt so viele Gründerkredite wie die Haspa. Damit bleibt sie mit Abstand die Existenzgründerbank Nummer 1 in Hamburg.

Verwaltungsaufwand durch erfolgreiches Kostenmanagement im Griff

Durch ein erfolgreiches Kostenmanagement ist es der Haspa gelungen, dass beim Personal- und Sachaufwand insgesamt nur ein leichter Anstieg zu verzeichnen war. Das ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Investitionen z.B. in die Weiterentwicklung digitaler Angebote sowie der Kosten durch die EZB-Beaufsichtigung erfreulich. In der Summe erhöhte sich der Verwaltungsaufwand um 2,4 Prozent auf rund 687 Mio. Euro.

Kreditausfälle auf erfreulich niedrigem Niveau

Das Bewertungsergebnis der Haspa lag auch 2015 auf einem erfreulich niedrigen Niveau. So fällt das Kreditbewertungsergebnis mit lediglich knapp 7 Mio. Euro sehr gering aus. Ein Beleg für das erfolgreiche Risikomanagement der Haspa. Zudem sorgt der positive Hamburger Immobilienmarkt derzeit für extrem geringe Ausfälle in diesem Bereich.

Steuerlast deutlich über Vorjahresniveau

Der Steueraufwand ist in 2015 deutlich gestiegen. Mit gut 100 Mio. Euro liegt er 17 Mio. Euro bzw. 20 Prozent über dem Vorjahreswert. Diese deutliche Zunahme ist insbesondere auf höhere - nicht steuerwirksame - Aufwendungen zurückzuführen, die aus der immer noch bestehenden steuerlichen Nichtauswirkung von Pensionsrückstellungen herrührt.

Jahresergebnis erreicht Vorjahresniveau

Insgesamt hat die Haspa nach Steuern im Jahr 2015 wie im Vorjahr ein Jahresergebnis in Höhe von 80 Mio. Euro erzielt. "Mit diesem Ergebnis sind wir zufrieden. Damit können wir unser Eigenkapital weiter stärken. Das ist gut für die Haspa und unsere Kunden", sagte Vogelsang.

Ausblick

Auch 2016 bleiben die extreme Niedrigzinsphase und Regulierungsthemen für die gesamte Finanzwirtschaft eine Herausforderung. Die Haspa blickt jedoch zuversichtlich in die Zukunft. "Wir rechnen auch 2016 wieder mit einem soliden Ergebnis. Mit unserer regionalen Aufstellung und unserer besonderen Kundennähe auf allen Kanälen wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden weiter wachsen", so Vogelsang.

Pressekontakt:

Stefanie von Carlsburg
Tel.: +49 40 3579 - 3498
Stefanie.vonCarlsburg@Haspa.de
Original-Content von: Hamburger Sparkasse, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: