Sparda-Bank West eG

Sparda-Bank West wächst 2014 solide
Genossenschaftsbank stärkt Marktposition

Düsseldorf (ots) - Die Sparda-Bank West hat sich im Geschäftsjahr 2014 solide entwickelt. Trotz einer für Sparer sowie viele Anleger enttäuschender Niedrigzinsphase und eines intensiven Wettbewerbs im Marktgebiet Nordrhein-Westfalen konnte die siebtgrößte Genossenschaftsbank Deutschlands bei allen wichtigen Kennzahlen zulegen. So wuchs die Bilanzsumme des Instituts um 139 Millionen Euro auf 8,45 Milliarden Euro. Die Kundeneinlagen stiegen um 109 Millionen Euro auf 7,65 Milliarden Euro. Und der Kreditbestand erhöhte sich um 44 Millionen Euro auf 4,5 Milliarden Euro.

"Wir haben 2014 attraktive Produkte angeboten, das besondere Markenprofil der Bank intensiv kommuniziert, neue Finanzangebote entwickelt und die Qualität von Beratung sowie von internen Prozessen weiter verbessert. So bauen wir konsequent die Qualität unserer Dienstleistungen und die Stärke der Marke aus", begründete Manfred Stevermann, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank West, auf der heutigen Bilanz-Pressekonferenz in Düsseldorf den Geschäftserfolg.

Baufinanzierungen tragen Kreditgeschäft

Basis für die positive Entwicklung 2014 waren die Baufinanzierungen. Mit neuen Zusagen in Höhe von rund 517 Millionen Euro erzielte die Sparda-Bank West ein gutes Ergebnis. Unter dem Strich wuchs das Volumen der Baufinanzierungen um 51 Millionen Euro auf insgesamt 4,29 Milliarden Euro. "Wir bieten Top-Konditionen, eine breite Produktpalette sowie eine umfassende Beratung bei Erwerb und Modernisierung von Wohneigentum. Da Substanzwerte für Vermögensbildung und Altersvorsorge immer wichtiger werden, entwickeln wir uns zu einem der ersten Ansprechpartner für Hypothekendarlehen in NRW", erläuterte Manfred Stevermann. Zwar sei der Wettbewerb aufgrund der historisch niedrigen Baugeldzinsen beständig härter geworden. Doch allein seit 2011 habe die Sparda-Bank West ihre Finanzierungen privat genutzter Wohnungen und Häuser um fast 363 Millionen Euro und damit um über 9 Prozent ausweiten können.

Im Gegensatz zu Immobiliendarlehen gingen die persönlichen Kredite der Sparda-Bank West 2014 zurück, und zwar um 19 Millionen Euro auf 148 Millionen Euro. "Beim Privatkredit haben wir durchaus gute Konditionen. Doch der Wettbewerb mit Autobanken, Kreditkartenunternehmen oder Onlinebanken ist mittlerweile sehr hart", begründete Manfred Stevermann die Entwicklung bei den persönlichen Krediten. Die Relation zwischen Hypotheken- und Privatkrediten dokumentiert, dass die Sparda-Bank West das Immobiliengeschäft klar in den Vordergrund stellt.

Gutes Wachstum bei Mitglieder- und Kundenzahl

Ein erfreuliches Ergebnis verzeichnet die Sparda-Bank West bei den Kundenzahlen. 2014 konnten 18.707 neue Genossenschaftsmitglieder und 24.004 neue Kunden gewonnen werden. Die Steigerung bedeutet: Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres hatte das Institut 472.320 Mitglieder (plus 1,5 Prozent) und 629.351 Kunden (plus 1,3 Prozent). Zum Vergleich: Ende 2011 zählte die Bank noch 594.755 Kunden. Das kontinuierliche Wachstum führt dazu, dass die Sparda-Bank West in vielen Städten und Ballungsräumen in NRW bereits Marktanteile oberhalb von 10 Prozent besitzt: so etwa in Essen, Wuppertal, Düren, Bonn, Oberhausen und Gelsenkirchen sowie rund um Soest, Euskirchen, Arnsberg, Schwerte, Siegen oder auch Warburg. "Die Zunahme ist vor dem Hintergrund der stagnierenden Einwohnerzahl in NRW bemerkenswert. Sie zeigt, dass wir uns im Wettbewerb mit anderen Banken gut positionieren können. Tatsächlich ist unsere genossenschaftliche Gemeinschaft anders als andere Banken. Wir sind fairer, transparenter, unkomplizierter, sympathischer. Das überzeugt, das honorieren Kunden", sagte Manfred Stevermann.

Überzeugendes Zins- und Provisionsergebnis

Gute Resultate erreichte die Sparda-Bank West 2014 beim Zins- und Provisionsergebnis: Mit Produkten von Finanzpartnern wie Schwäbisch Hall, DEVK, Union Investment, Monega und der Münchener Hypothekenbank wurden Provisionen in Höhe von 24,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit wurde der Rekordwert des Vorjahres in Höhe von 24,2 Millionen Euro übertroffen. Die Zinserträge lagen 2014 mit 157,8 Millionen Euro um 4,8 Prozent über dem Betrag von 2013 (150,6 Millionen Euro).

Zufriedenstellendes Teilbetriebsergebnis

Das Teilbetriebsergebnis, das die Qualität der operativen Geschäftstätigkeit der Sparda-Bank West beziffert, lag 2014 bei 67,3 Millionen Euro und damit um 7,9 Millionen Euro über der 2013er-Zahl. In Prozent des durchschnittlichen Geschäftsvolumens umgerechnet, ergibt sich ein Wert von 0,80 (2013: 0,73 Prozent). "Mit diesen Zahlen sind wir durchaus zufrieden. Denn sie belegen, dass wir auch mit wachsendem Geschäftserfolg 2014 unsere Kostendisziplin beibehalten haben", sagte der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank West Manfred Stevermann.

Ergebnis und Überschuss steigen

Das Ergebnis vor Steuern und der Jahresüberschuss erreichten 2014 ein höheres Niveau als 2013: Mit 53,2 Millionen Euro beim Ergebnis vor Steuern (plus 2,5 Prozent) und einem Überschuss von 18,3 Millionen Euro (plus 5,9 Prozent) wurden ordentliche Zuwächse erzielt und damit eine steigende Rentabilität erreicht. "Die Geschäfts- und Ertragslage der Bank stellt sich 2014 als sehr solide dar und versetzt uns in die Lage, die Kapitalbasis weiter zu stärken und künftige Wachstumsoptionen auszunutzen. Unser genossenschaftliches Geschäftsmodell ist für Mitglieder und Kunden heute so attraktiv wie bei Gründung der Bank 1905. Daher bin ich überzeugt von der nachhaltig erfolgreichen Zukunft der Sparda-Bank West", kommentierte Manfred Stevermann die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2014.

Mit einer positiven Prognose geht die Sparda-Bank West daher ins neue Geschäftsjahr. Die Erwartungen werden aber vorsichtig formuliert: So soll die Bilanzsumme um 2 Prozent und die Kundeneinlagen sollen um 1,5 Prozent steigen. Zudem will die Sparda-Bank West beim Kreditbestand um 3 Prozent zulegen. Das Wachstum fördern werden 2015 eine weiter zunehmende Markenbekanntheit, Ausbau und Verzahnung der multiplen Vertriebswege sowie die weitere Optimierung interner Prozesse.

Pressekontakt:

Dr. Ulrike Hüneburg
Sparda-Bank West eG, Unternehmenskommunikation
Ludwig-Erhard-Allee 15, 40227 Düsseldorf
Telefon: 0211 23932-9120, Telefax: 0211 23932-9696
E-Mail: ulrike.hueneburg@sparda-west.de
Sie finden uns auch im Internet: www.sparda-west.de
Original-Content von: Sparda-Bank West eG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sparda-Bank West eG

Das könnte Sie auch interessieren: