BILD

"Ein Bild für BILD": Zeng Fanzhi macht BILD-Ausgabe zum Kunstwerk

Berlin (ots) - Einer der bedeutendsten zeitgenössischen Maler Asiens schafft für BILD ein Kunstwerk in Zeitungsgröße / Feierliche Präsentation mit Laudatio von Sigmar Gabriel im Axel-Springer-Haus in Berlin

"Ein Bild für BILD", Deutschlands größte Zeitungs-Kunstaktion, macht allen BILD-Lesern auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Geschenk. Am Donnerstag, den 16. Juni 2016, enthält die gedruckte Ausgabe auf einer Seite ein exklusiv für BILD geschaffenes Werk des in Peking lebenden Malers Zeng Fanzhi. Am selben Tag präsentiert Fanzhi vor geladenen Gästen im Journalisten-Club des Berliner Axel-Springer-Hauses seine Arbeit. Die Laudatio für das Gemälde hält Sigmar Gabriel, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Kai Diekmann, BILD-Herausgeber: "Mit Zeng Fanzhi konnten wir erstmals einen asiatischen Maler für das 'Bild für BILD' gewinnen und machen seine Kunst einem Millionenpublikum zugänglich. Wir zeigen unseren Lesern die Faszination der Werke dieses besonderen Künstlers exklusiv in BILD."

Zeng Fanzhi arbeitete zunächst als Drucker und studierte später an der Hubei Academy of Fine Arts, der ältesten Kunsthochschule Chinas. Seine berühmtesten Kunstwerke wie "The Last Supper" und "Hare" erzielten bei Auktionen Rekordpreise von bis zu 23 Millionen Dollar. Damit zählt Fanzhi aktuell zu den acht lebenden Künstlern mit den teuersten Werken weltweit.

Seit 2000 lädt BILD international renommierte Künstler ein, unter freier Gestaltung ein Kunstwerk in der Größe einer Zeitungsseite zu erschaffen. Das Motiv wird in Originalgröße in BILD gedruckt. In den letzten Jahren präsentierte Europas größte Tageszeitung bereits zahlreiche Werke renommierter Künstler wie John Baldessari, Christo, Jörg Immendorf, Markus Lüpertz, Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker.

Pressekontakt Axel Springer SE:

Friedrich Kabler /
Tel: +49 30 2591 77625 /
friedrich.kabler@axelspringer.de //
Original-Content von: BILD, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BILD

Das könnte Sie auch interessieren: