BILD

Erste öffentliche Blattkritik von Europas größter Tageszeitung

Berlin (ots) - Blattkritik von Außenminister Steinmeier ab 12 Uhr auf BILD.de Bei der ersten öffentlichen Blattkritik der BILD-Zeitung hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier die Idee gelobt, "Enthüllungsjournalismus in eigener Sache zu betreiben." Dies sei ein Wagnis, zu dem Mut gehöre, so Steinmeier. Die rund zehnminütige Blattkritik, die heute auf www.BILD.de veröffentlicht wird, fand vor rund 100 Redakteuren und 22 zugeschalteten Außenredaktionen in den Berliner Redaktionsräumen der BILD-Zeitung statt. Der SPD-Kanzlerkandidat kritisierte unter anderem einen Bericht zum Babymilch-Skandal auf Seite eins: Er befürchte, dass manche Mutter glauben könne, es handele sich um einen Skandal, der auch Deutschland betreffe - auch wenn im letzten Absatz der China-Bezug verdeutlicht werde. Steinmeier lobte vor allem den Kommentar zum Finanzskandal und die exklusiven Auszüge aus dem neuen Buch des Ex-SPD-Parteichefs Kurt Beck. Übertrieben nannte der Bundesaußenminister die Meldung "Merkel kritisiert SPD" - dies, so Steinmeier scherzhaft, habe die Bundeskanzlerin bestimmt nicht so gemeint. BILD-Chefredakteur Kai Diekmann dankte Frank-Walter Steinmeier dafür, sich als erster öffentlicher Blattkritiker von BILD zur Verfügung gestellt zu haben: "Das war eine sehr faire Blattkritik. Sie haben den Finger an den richtigen Stellen in die Wunde gelegt." Die gesamte Blattkritik von Frank-Walter Steinmeier wird heute ab ca. 12 Uhr auf www.BILD.de zu sehen sein. Diese Presseinformation sowie ein Pressefoto kann unter www.axelspringer.de abgerufen werden. Pressekontakt: Tobias Fröhlich Tel: +49 (0) 30 25 91-7 76 20 tobias.froehlich@axelspringer.de Original-Content von: BILD, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BILD

Das könnte Sie auch interessieren: