Handytarife.de

Pokémon Go App: Vorsicht beim Handy-Datenvolumen

Bonn (ots) - Millionen trendiger Pokémon Trainer rennen derzeit durch die Straßen, um mit ihrem Smartphone die kleinen Tierchen zu finden. Doch was die wenigsten von ihnen auf dem Schirm haben: Ohne einen passenden Datentarif kann es schnell teuer werden oder das Spiel ist bereits vorzeitig aus.

Darauf weist jetzt das unabhängige Verbraucherportal www.handytarife.de hin.

Denn um unterwegs spielen zu können, saugt das Handy permanent Daten aus dem Netz, und zwar über die Mobilfunk-Verbindung, wenn man nicht per WLAN eingeloggt ist, was jedoch bei ständigen Ortswechseln im Freien zwischen nächstem Poké-Stop oder einer Arena eher selten vorkommen dürfte. Deshalb sollten Nutzer der derzeit sehr gefragten Pokémon Go App ihren Datentarif stets genau im Blick haben.

Datenvolum schnell verbraucht

Pokemon Go Spieler verbrauchen pro Stunde schnell mal 10 MB Datenvolumen und mehr, je nach Nutzung. "Ein Großteil der Datentarife der Deutschen beinhaltet jedoch nur ein schnelles Volumen von 500 MB. Das würde dann gerade mal für gut 1,5 Stunden spielen pro Tag reichen - und zwar ohne dass ansonsten eine einzige E-Mail geschrieben oder eine andere Internetseite aufgerufen worden wäre", so Jörn Wolter, Tarif-Experte bei handytarife.de. Danach wird die Surf-Geschwindigkeit so stark gedrosselt, dass weiteres spielen quasi unmöglich ist.

Riesige Preisunterschiede: Welcher Tarif passt?

Dabei ist es dank Internet-Vergleichsportalen heute nicht mehr schwer, den passenden Handytarif zu finden und monatliche Gebühren zu sparen. "Ein Tarif mit 2 GB Datenvolumen und unbegrenztem Telefonieren und SMS-Schreiben ist aktuell bereits unter 8 Euro zu haben", erklärt Wolter. "Für die gleiche oder sogar eine geringere Leistung zahlt man bei anderen Anbietern jedoch teilweise das Dreifache."

Erste Anwender haben bereits auf Twitter kundgetan, ihren Tarif gewechselt zu haben, um mehr Datenvolumen für das Pokemon Spiel zur Verfügung zu haben. Wer einen günstigen Handytarif sucht kann diesen über Handy-Tarifrechner wie beispielsweise unter http://www.handytarife.de/?tarifrechner schnell und einfach finden.

Pokémon Go schluckt Daten und Akku

Leichter haben es da Pokemon Go Spieler in den USA: Hier verschenkt der Anbieter T-Mobile cleverer Weise jeglichen Datentransfer, der durch die entsprechende App erzeugt wird, an seine Nutzer.

Aber auch dies kann die Nutzer in Amerika nicht vor einem weiteren Problem bewahren: Pokémon Go spielen belastet den Handy Akku extrem, so dass dieser noch schneller zur Neige geht als sonst.

Pressekontakt:

Jörn Wolter, Leiter Kommunikation & PR
handytarife.de / Bo-Mobile GmbH
Matthias-Grünewald-Str. 1-3, 53175 Bonn
Tel.: 0228-909074-13
E-Mail: joern.wolter@bo-mobile.com
Original-Content von: Handytarife.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Handytarife.de

Das könnte Sie auch interessieren: