Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Schlusslicht Deutschland - Kommentar von Frank Meßing zur Elektromobilität

Essen (ots) - Kanzlerin Angela Merkel hat ihr selbst gesetztes Ziel, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos in Deutschland fahren, bereits im Frühjahr beerdigt. Derzeit sind hierzulande nicht einmal 100.000 reine Stromer unterwegs. Bei den Neuzulassungen von E-Autos ist die Bundesrepublik europäisches Schlusslicht - noch schlechter als Griechenland und Irland.

Eine verbindliche Quote für alternative Antriebe könnte die deutsche Politik und die hiesigen Autobauer aus ihrer Lethargie erwecken. Doch noch dementiert die EU-Kommission, dass sie an einer verbindlichen Zulassungsvorgabe für ganz Europa arbeitet. Der Widerstand aus Berlin so kurz vor der Bundestagswahl ist offenbar noch zu groß.

Ohne Druck wird Deutschland aber nicht die Abkehr vom Verbrennungsmotor schaffen. Das haben wir bereits bei der zähen Einführung des bleifreien Benzins und des Katalysators gesehen. Nur mit staatlichen Zuschüssen kam das Umweltprojekt in Gang. Auch bei der Elektromobilität ist die öffentliche Hand gefragt. Sie muss sich dringend um Infrastruktur etwa mit Ladesäulen kümmern. Dann wird auch die Nachfrage der Kunden wachsen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: