Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Mehr Geld für den Verbraucherschutz - Kommentar von Frank Meßing zu Lebensmitteln

Essen (ots) - Zwei Drittel der Verbraucher haben einer Umfrage zu Folge den Eindruck, dass bei den Angaben auf Lebensmittelverpackungen getrickst werde. Seit Jahren sammelt ein Internetportal nun schon die dreistesten Fälle und kommt inzwischen auf die stolze Zahl von 700. Immer wieder gibt es Vorstöße, die Hersteller zu mehr Klarheit zu drängen. Allzu viel passiert ist aber nicht.

Der Verdacht liegt nahe, dass die Nahrungsmittelindustrie ihren Einfluss geltend macht. Welcher Produzent will auch schon gern "Formfleisch" auf seine Chicken-Nuggets schreiben, wenn die verschleiernde Formulierung "geformt aus Hähnchenbrustfleischstücken, zum Teil fein zerkleinert und zusammengefügt" gestattet ist.

Eine Kommission aus ehrenamtlichen Experten, die nur ein Sekretariat zur Verfügung haben, passt nicht mehr in die Zeit, um das Lebensmittelbuch auf dem aktuellen Stand zu halten. Hier muss der Bund Geld in die Hand nehmen und die Arbeit professionalisieren. Die Kommission muss mit dem Tempo mithalten können, mit dem Hersteller immer neue Produkte auf den Markt bringen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de
Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: