Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Bahn lässt sich auf Preiskampf ein - Kommentar von Wolfgang Mulke zu Bahnpreisen

Essen (ots) - In einer Sache ist die Deutsche Bahn stets pünktlich: Alle Jahre wieder kündigt sie im September neue Preise oder Rabattmodelle an.

Meistens ging es um die Frage, um wie viel teurer Bahnfahren wird. Diesmal gibt es eine Nullrunde, jedenfalls im Fernverkehr. Der wachsende Wettbewerb, insbesondere mit den Fernbussen, vermasselt der Bahn so nachhaltig das Geschäft, dass sie sich nun auf einen Preiskampf einlässt.

Die Rechnung kann nur aufgehen, wenn deutlich mehr Kunden für eine Zugfahrt gewonnen werden können. Wenn das nicht gelingt, wird der Fernverkehr schnell zum ökonomischen Sorgenkind. Immerhin müssen in den nächsten Jahren viele Milliarden Euro für neue Züge aufgebracht werden. Dazu bedarf es erklecklicher Erträge. Zugleich darf die Billigstrategie nicht zulasten der Qualität gehen. Insbesondere bei der Pünktlichkeit lässt das Angebot zu wünschen übrig.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: