Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Verbote reichen nicht - Kommentar von Wilfried Goebels zum Salafismus

Essen (ots) - Die Gewaltideologie des Steinzeit-Salafismus wirkt vor allem bei den jungen Muslimen, die mit unserer Gesellschaft längst abgeschlossen haben. Wer verhindern will, dass der Extremismus vor unserer Haustür wächst, muss den Jugendlichen Perspektiven und der salafistischen Schwarz-Weiß-Welt Paroli bieten.

Allein mit den Mitteln des Strafrechts wird sich der gefährliche Trend nicht stoppen lassen. Schulen, Jugendhilfe und Moscheevereine müssen gemeinsam aktiv werden. Von einem koordinierten Konzept gegen die radikale Propaganda kann aber keine Rede sein.

Auch die Verfestigung der rechtsextremistischen Szene bereitet den Behörden zunehmend Sorgen. Vereinsverbote allein helfen nicht weiter. Innenminister Jäger will den Parteienstatus von "Die Rechte" prüfen. Das wird nicht reichen. Die Politik muss die Bewegung inhaltlich zerlegen - das ist wirksamer als jede Repression.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de
Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: