Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Einfache Lösungen gibt es nicht - Kommentar von Ulf Meinke zur Energiewende

Essen (ots) - Vor nicht allzu langer Zeit galten Gaskraftwerke noch als vorbildlich. Doch angesichts des rasanten Tempos der Energiewende entpuppen sich selbst recht junge Anlagen ziemlich schnell als Auslaufmodell. Ein Indiz: Ebenso wie Atom- und Kohle- gehören auch Gaskraftwerke zur geplanten Abspaltung des Eon-Konzerns. Die Zukunft gehört stattdessen Strom aus Wind und Sonne.

So einfach das klingt: Die Folgen der Marktveränderungen sind komplex. Für Unternehmen wie Eon, RWE und viele Stadtwerke entwickelt sich die Energiewende zu einem Projekt mit ungewissem Ausgang. Dass sich moderne Gaskraftwerke für die Unternehmen weniger rechnen als alte Kohleblöcke, ist dabei ein Detail, das zeigt, wie groß der Reformbedarf ist.

Es gibt durchaus Fortschritte beim Umbau des Energiesektors, aber es bleibt viel zu tun. Einfache Lösungen sind unmöglich. Umso wichtiger wäre ein neuer Energiekonsens, der Stromerzeugern und Verbrauchern Sicherheit für die nächsten Jahre gibt.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: